Ein großer Erfolg war das am Samstag, den 29. Juni 2019, stattfindende dritte und abschließende Konzert des grenzüberschreitenden Studierendenprojektes „Deutsch-Russischer Dialog“. Von Schlangen Kartensuchender in brütender Hitze vor dem ausverkauften Wolfgang-Hoffmann-Saal der Hochschule für Musik Freiburg berichtet Alexander Dick in der Badischen Zeitung und schreibt: „Das Ereignis war es wert. Vor allem das rund hundertköpfige Vokalensemble bot das beste Zeugnis von der völkerverbindenden Kraft dieser einzigen, allen gemeinsamen Sprache Musik. Zumal Markowitsch und seine russischen Kollegen ganz exzellente Einstudierarbeit geleistet haben.“ Die vollständige Kritik ist hier abrufbar.

Es musizierten Chor, Orchester und Solisten der HfM Freiburg, der Chor des Rimski-Korsakov-Konservatoriums St. Petersburg und der EuropaChor unter der Leitung von Frank Markowitsch und Anna Castro Grinstein. Auf dem Programm standen Werke von Tschaikowsky, Brahms, Schumann und Strawinsky.