Langweilig ist es den Musikern im Chor des Jungen Ensembles in diesem Jahr nicht geworden. Nach den Konzerten mit Brittens War Requiem im Mai und dem Auftritt beim Finale der Fußball Champions League im Berliner Olympiastadion wartet nun der Höhepunkt des Chorjahres: eine zehntägige Reise nach Kolumbien. Eingeladen hat das Orquesta Filarmónica de Medellín. Im Oktober wird der Chor in der Philharmonie der zweitgrößten Stadt Kolumbiens auftreten. Die Erste Walpurgisnacht von Felix Mendelssohn-Bartholdy steht auf dem Programm, dazu wird die Altrhapsodie von Johannes Brahms und das Requiem für Mignon von Robert Schumann aufgeführt. Musikalisch ist die Reise äußerst wertvoll, unbezahlbar jedoch sind die Eindrücke. Denn leidenschaftlich musizieren kann nur, wer mit Freude bei der Sache ist, wer Spaß an der Musik hat – und an der Gemeinschaft mit anderen. Neue Beziehungen und Freundschaften sowie ein intensiver kultureller Austausch mit den südamerikanischen Musikern bildet einen integralen Bestandteil der Fahrt.
Zwei Konzerte wird der Chor gemeinsam mit dem kolumbianischen Orchester unter der Leitung von Frank Markowitsch geben:
Do, 22.10, 19 Uhr. Kirche Santa Teresita (Medellín)
Fr, 23.10, 20 Uhr. Teatro Metropolitano (Medellín)
Die Reise wird durch das Goethe Institut gefördert.